Weiter gute Nachrichten für alle Gebührenzahler: Die Abwassergebühren in Blieskastel sollen in den kommenden 3 Jahren stabil bleiben. Das hat die CDU im Vorfeld der nächsten Stadtratssitzung angekündigt. Die Überschüsse aus den Vorjahren machen es möglich.

Erstmals wurden die Gebühren für drei Jahre kalkuliert und mit dem Landesamt für Verwaltung als Aufsichtsbehörde abgestimmt. Dabei erfolgte die Kalkulation nach neuen Grundsätzen und einer strikten Trennung von Niederschlagswasser und Schmutzwasser. Unterm Strich ergibt sich für die meisten Gebührenzahler in den kommenden Jahren eine leichte Gebühren-senkung.

Bei einem Wohnhaus mit mittlerem Wasserverbrauch und mittlerer befestigter Fläche geht die CDU von 10 Euro Ersparnis im Jahr aus. Die Schmutz-wassergebühr steigt dabei zwar von 3,48 auf 3,52 Euro/Kubikmeter. Dafür sinkt die Niederschlagswassergebühr von 0,72 auf 0,60 Euro/Quadratmeter.

Investitionen in Personal und Kanalnetz

„Weiterhin haben wir in diesem Jahr das Abwasserwerk im technischen Bereich personell verstärkt”, erklärte CDU-Fraktionschef Holger Schmitt. Damit soll sichergestellt werden, dass die geplanten Investitionen der kommenden Jahre auch bewältigt werden können.