Am vergangenen Mittwoch ereignete sich auf der B423 Ortsausgang Blieskastel Richtung Biesingen ein schwerer Verkehrsunfall. „Leider häufen sich die Meldungen über unangepasstes Fahren im Bereich des Zebrastreifens an der B423 und im Anschluss Richtung Biesingen. Das scheint nach Medienberichten auch der Grund für den jüngsten schlimmen Unfall gewesen zu sein“, stellte die CDU-Vorsitzende Jutta Schmitt-Lang MdL fest. „Das bestätigt erneut die Forderungen der Bürgerinitiative, dass hier eine Entschärfung der Gesamtsituation dringend geboten ist.“ 

Erst vor Kurzem hatte sich direkt am Zebrastreifen ein Auffahrunfall ereignet, als ein Autofahrer bremste, um Schulkinder über den Fußgängerüberweg zu lassen und ein nachfolgendes Auto auffuhr. Nachdem das angekündigte Kreisverkehrskonzept keine konkreten Maßnahmen zur Entlastung der Situation brachte, warten nun die Bürgerinitiative, die CDU und die Ortsratsfraktion dringend auf Entscheidungen aus dem Landratsamt. „Gleichzeitig beschweren sich die Anwohner an den ersten sonnigeren Tagen auch wieder zurecht über einzelne Motorradfahrer, die die Strecke als Rennstrecke benutzen und mit heulendem Motor immer wieder auf und ab fahren,“ sagte Ortsvorsteher Jürgen Trautmann. „Wir werden die Polizei erneut über dieses Problem informieren und um verstärkte Kontrollen bitten“, so Trautmann. Für die Gesamtsituation an der B423/Saargemünderstraße gilt aber: Hier muss das Landratsamt endlich handeln. Vorschläge liegen auf dem Tisch.