Stadtverwaltung zum Handeln aufgefordert

Der Bauausschuss des Blieskasteler Stadtrates hat sich in seiner jüngsten Sitzung auf Antrag der CDU-Fraktion mit der Situation am Ohligsteg in Lautzkirchen beschäftigt. „Es müssen umgehend alle Möglichkeiten geprüft werden, gegen die aktuelle Sperrung durch die Bahn vorzugehen“, so CDU-Fraktionschef Holger Schmitt. Auch der Ortsvorsteher von Blieskastel-Mitte Jürgen Trautmann war bereits bei der Verwaltung vorstellig, über den Ortsrat wurde ebenso eine Anfrage an die Verwaltung eingereicht.

Nach Auskunft der Stadtverwaltung ist die Deutsche Bahn Eigentümer des Weges. In der Vergangenheit wurde die Nutzung und Sicherung durch die Stadt Blieskastel stillschweigend geduldet. So sind beispielsweise seit Jahrzehnten Beschilderungen und Straßenbeleuchtung installiert oder Bäume und Hecken zurückgeschnitten worden. Bei der Strecke handelt es sich um einen offiziellen Radweg.

Offensichtlich erfolgte die gesamte Nutzung und Bewirtschaftung ohne eine gesicherte rechtliche Grundlage. Inzwischen hat die Bahn aus Haftungsgründen den Weg kurzerhand mit einem Schild geschlossen: „Unfallgefahr. Betreten für Unbefugte verboten. Bahnanlage“. Die CDU Stadtratsfraktion fordert, dass hier umgehend eine tragfähige Vereinbarung zwischen Stadt Blieskastel und der Bahn erarbeitet wird.