Breitband wichtige Infrastruktur – Telekom und eGo-Saar im Ausschuss

In seiner nächsten Sitzung beschäftigt sich der Stadtrat auf Antrag der CDU- Stadtratsfraktion mit dem schnellen Internet. Nach einer Vorstellung im März hat die CDU Stadtratsfraktion einen erneuten Sachstandbericht beantragt. Denn der Breitbandausbau  soll in den kommenden Monaten abgeschlossen sein.

„Für die CDU ist der Breitbandzugang ein sehr wichtiger Standortfaktor. Wir verfolgen daher sehr aufmerksam den Ausbaufortschritt“, so der Vorsitzende der CDU-Stadtratsfraktion Holger Schmitt im Vorfeld der Sitzung. Vertreter der Deutschen Telekom und des Zweckverband Elektronische Verwaltung für saarländischen Kommunen (eGo-Saar) sind angekündigt.

Ländlichen Raum stärken

Der flächendeckende Ausbau des schnellen Internets ist eine wichtige Forderung aus dem Kommunalwahlprogramm der CDU. Dazu Holger Schmitt: „Die CDU ist die Partei des ländlichen Raums. Daher setzen wir uns seit langem für schnelles Internet in jedem Dorf ein. Neben Privatkunden sind auch viele Handwerker und Gewerbetreibende auf ein schnelles Internet angewiesen.“ 

Saarland mit Breitbandinitiative Spitzenreiter

Für 13 der 15 Stadtteilen ist die Deutsche Telekom beim Ausbau zuständig. Sie ist Partner der Breitbandinitiative der Landesregierung mit eGo-Saar. Sie soll den ländlichen Raum als attraktiven Wohn- und Wirtschaftsstandort stärken und flächendeckendes schnelles Internet möglich machen. Denn zwar liegt das Saarland im bundesweiten Breitbandvergleich der Flächenländer in der Spitze. Aber in dünn besiedelten Regionen wie dem Bliesgau gäbe es ohne Förderung und Projekte des Landes aus wirtschaftlichen Gründen auf absehbare Zeit keinen Ausbau der verfügbaren Bandbreite. Diese Versorgungslücken zu schließen, ist das Ziel der Initiative. Sie soll sicherstellen, dass das Saarland der erste Flächenstaat ist, der die Netzausbau-Ziele des Bundes erfüllt.