Erster Schritt zur Entschärfung der Gefahrenstelle kommt

Seit Jahren kämpfen Ortsvorsteher Jürgen Trautmann, die Blieskasteler Landtagsabgeordnete Jutta Schmitt-Lang und die CDU-Fraktion für eine Sicherung des Zebrastreifens in der Saargemünderstraße auf der Höhe des Wohngebietes Auf der Agd. „Wir sind sehr, sehr froh, durch hartnäckiges Verhandeln und intensive Gespräche jetzt endlich den Durchbruch geschafft zu haben“, so Ortsvorsteher Trautmann erfreut. „Noch in diesem Jahr wird rund um die Gefahrenstelle neben Tempo 30 für LKWs auch für alle anderen Verkehrsteilnehmer die Geschwindigkeit auf 30 km/h begrenzt.“ Die CDU-Fraktion betonte, wie wichtig es sei, dass nun eine zentrale Forderung der Bürgerinitiative endlich erfüllt werden kann. 

Weitere Entlastungsschritte folgen

„Wichtig ist natürlich, dass der Landkreis auch seinen Ankündigungen nachkommt und regelmäßige Geschwindigkeitskontrollen vor Ort durchführt,“ erklärte die Blieskasteler Landtagsabgeordnete, Jutta Schmitt-Lang. Und auch weitere zugesicherte Entlastungsmaßnahmen müssten zeitnah eingerichtet werden. Bei Gesprächen im Landratsamt und einem Vor-Ort-Termin wurde festgehalten, dass eine Spurverengung und Änderungen im Bereich des Radweges durchgeführt werden, um Überholmanöver auf der Höhe des Wohngebietes zu unterbinden und die Reduzierung der Geschwindigkeit zu forcieren. „Wir sind froh, dass wir jetzt auch den Saarpfalz-Kreis an unserer Seite wissen und im Landesbetrieb für Straßenbau kompetente Unterstützung gefunden haben“, sagte Schmitt-Lang. „Es hat sich gelohnt, dass wir so lange und hartnäckig an der Sache drangeblieben sind.“ Die CDU-Fraktion dankte auch ausdrücklich den Anwohnern und den Vertretern der Bürgerinitiative für gute Vorschläge und die konstruktive Zusammenarbeit für das gemeinsame Ziel.