Keine konkreten Maßnahmen enthalten – Nachbesserungen gefordert

CDU und Grüne im Blieskasteler Stadtrat sind enttäuscht vom Kreisverkehrskonzept, welches der Landrat des Saarpfalz-Kreises vergangene Woche präsentierte: Es enthalte keine konkreten Maßnahmen für die B423 und sei auch ansonsten zu vage.

„Seit über einem Jahr wurden sämtliche Eingaben von Bürgerinitiativen und Kommunen mit Verweis auf das Konzept vertröstet“, beklagt CDU-Fraktionschef Holger Schmitt. „Jetzt stellt sich heraus, dass im Konzept nur allgemeine Aussagen und nichts Konkretes enthalten ist“, erklärte Lisa Becker für die Bündnisgrünen im Blieskasteler Stadtrat. CDU und Grüne fordern daher, dass das Papier nachgebessert und um konkrete Maßnahmen ergänzt wird.

Eine konkrete neue Maßnahme enthält das Papier dann aber doch: Für den Saarpfalzkreis soll ein mobiler „Blitzeranhänger“ angeschafft werden. Angesichts der vielen verschiedenen Bürgeranliegen werten CDU und Grüne diese Ankündigung eher als „Trostpflaster“, das von den Betroffenen mit Unverständnis aufgenommen werden dürfte. CDU und Grüne fordern, dass die Bürger mit ihren Anliegen ernstgenommen werden.