Mitmachen, sich einmischen, Blieskastel weiterentwickeln – unter diesem Motto trafen sich am Wochenende Mitglieder und Mandatsträger der CDU sowie interessierte Bürger zu verschiedenen Workshops in der Blieskasteler Pilgerrast. „Wir haben in den vergangenen Monaten auf verschiedenen Wegen Stimmungen, Ideen und Themenschwerpunkte gesammelt“, so die Stadtverbandsvorsitzende Jutta Schmitt-Lang. „Wir waren mit der Ideenwand auf Tour im Stadtgebiet und haben über soziale Medien und E-Mail viele spannende Anregungen und Vorschläge der Blieskasteler gesammelt. In den Workshops haben wir jetzt in mehreren Gruppen weitere Themen herausgearbeitet und Schwerpunkte für die kommenden Jahre formuliert.“ 

Schmitt-Lang zeigte sich erfreut, dass so viele Personen, Mitglieder genauso wie parteilose Bürger, sich so intensiv eingebracht haben. „Meinungen und thematische Prioritäten entwickeln sich in Parteien ja nicht aus dem luftleeren Raum. Ehrenamliche Ratsmitglieder, Ortsvorsteher und politisch aktive Bürger sind ständig vor Ort unterwegs, leben und arbeiten hier, diskutieren mit Freunden und Verwandten, sehen Probleme und Chancen und greifen diese für die politische Arbeit auf. Je mehr Menschen sich aber mit ihren Ideen, den Themen, die ihnen wichtig sind, aktiv einbringen, egal ob sie Mitglied sind oder nicht, desto breiter können wir uns politisch aufstellen und desto klarer zeigt sich, wo Handlungsbedarf ist. Für mich muss die CDU deshalb die Mitmachpartei in Blieskastel sein.“ Bei der Mitmachwerkstatt der Blieskasteler Christdemokraten diskutierten Männer, Frauen, Jungwähler, Senioren, Selbständige, Angestellte und viele unterschiedliche Charaktere. „Die Ergebnisse werden wir in den kommenden Tagen noch in Form gießen und daraus unser Programm für die kommenden Jahre und die Zukunft Blieskastels fassen“, erklärte der Fraktionsvorsitzende der CDU-Stadtratsfraktion, Holger Schmitt, der die Workshops leitete. Weitere Anregungen und Vorschläge sind natürlich weiterhin herzlich willkommen.